Seen Tour bis nach Italien mit Lisa und Nickolas

Trotz wechselhaften Wetter und einigen Corona Beschränkungen haben wir in der letzten Woche nochmal einen kleinen Trip gestartet. Wir haben es noch bis in den Süden des Gardasees geschafft. Auf dem Weg dahin haben wir einige kleinere Seen abgeklappert. Kochelsee, Walchensee, Idrosee, Kalterer See, Lago di Molveno und Lago di Tenno 🙂 Das war unsere kleine Seen-Tour bis nach Italien. 

In unserem top ausgestatteten Bulli war der Weg das Ziel. Ein hochmodernes Display wie im Raumschiff, Automatik, Tempomat und Abstandsregelung – so macht Autofahren wirklich Spaß. Glück hatten wir natürlich auch mit dem Verkehr, keine Ferien und wegen der Reisebeschränkungen waren natürlich wenig Leute unterwegs. 

Um die besten Plätze zum Campen zu finden haben wir uns eine App runtergeladen (park4night). Hier gibt es ein super Angebot an kostenlosen und kostenpflichtigen Campingplätzen. 

Bei den kühlen Temperaturen ist so eine heiße Dusche nach einer Wanderung oder Fahrradtour ziemlicher Luxus, deswegen haben wir uns an einigen Tagen für einen Campingplatz mit Sanitäranlagen entschieden. 

Auf dem Campingplätzen ist nur noch wenig Betrieb. 

ACHTUNG deswegen am besten immer kurz vorher anrufen oder die Öffnungszeiten, sowie Check-In Zeiten, auf der Webseite checken. Da bei allen Plätzen nur noch wenig Betrieb war durften wir uns selbst unseren Stellplatz für die Nacht aussuchen. Natürlich genial, wenn man sich in die erste Reihe an den See stellen darf und in der Nebensaison gar keinen Aufpreis zahlen muss (Schwabentrick). 

Die Standheizung ist für mich ein Wunder der Technik! Auch im Dachzelt kann man bei den Temperaturen noch super wohlig warm schlafen. Wer schneller fröstelt hat aber auch die Möglichkeit die untere Schlafgelegenheit zu nutzen. Die Matratze ist im Auto und das Bett ist schnell und einfach hergerichtet. 

Gerade in Italien geht man natürlich auch gerne einmal essen, trotzdem haben wir die meiste Zeit selbst gekocht. Mit der Calibox und der zusätzlichen Gasplatte im Auto waren wir hier auch super schnell und konnten Leckeres zaubern. 

Italien Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Top Things to Do

Falls ihr euch fragt was wir den ganzen Tag gemacht haben. Hier noch ein paar Tipps für euch. 

– Für die gemütlichen unter uns. Mit dem Auto die Gegend erkunden. An abgelegene Seen oder Orte in den Bergen fahren.

– Wandern & Spazieren. Geht eigentlich immer und überall

– Klettern wenn ihr in der richtigen Gegend seid

– Fahrrad fahren. Mountainbike oder Rennrad. Ist beides einfach mit dem Fahrradträger aufgesattelt. Es gibt überall klasse Strecken und nach langen Autofahrten bietet Radeln den ultimativen Ausgleich 

– Sightseeing: Mit Maske und ausreichend Abstand. Aber in den meisten Städten ist sehr wenig los. So kann man sich ganz in Ruhe umsehen. 

– Fotos machen. Wer Fotografie mag liebt den Herbst und wenn nicht sollte er/sie ihn lieben lernen. Die Lichtverhältnisse sind ideal für phänomenale Aufnahmen! Und die Farben der Wahnsinn! Kamera ist super, aber Handy reicht auch. Also haltet euren Urlaub im besten Licht fest! 

 

Für 1 bis 2 Nächte finden wir Wildcampen im Herbst/Winter klasse. Genau deswegen ist es gerade jetzt optimal. In der App gibt es viele, viele Plätze in Deutschland, an welchen man wild campen kann. Für eine kleine Auszeit, um einfach mal alles zu vergessen oder in Ruhe zu arbeiten – einfach genial!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.